München 1997

Die Gabelsbergerstraße ist eine Einbahnstraße und liegt im Münchner Stadtbezirk Maxvorstadt. Sie führt von der Dachauer Straße an den Pinakotheken vorbei bis zum Oskar-von-Miller-Ring.

Der Songmelier empfiehlt: Spider Murphy Gang, Sommer in der Stadt. Album: Tutti Frutti (1982). Höre diesen Song auf youtube oder auf Spotify

Als ich im Sommer 1997 nach München gezogen bin, war ich in den ersten Tagen wirklich sehr oft im Löwenbräukeller am Stiglmaierplatz. Ende der 90er Jahre war der Biergarten noch nicht so modern ausgebaut wie man ihn heute vorfindet. Der Ausschank war eine bessere Holzhütte und versprühte dennoch oder gerade deshalb einen lokalen Charme auf mich.

Mit der U1 fährt man eine Station vom Hauptbahnhof bis zum Stiglmeierplatz. Den westlichen Abschnitt der Gabelsbergerstraße kann auch sehr gut über die U2 bis Theresienstraße erreichen. Die Großstadt zu erleben war spannend. Gegenüber der ersten Wohnung gibt es heute noch ein Wirtshaus mit Kegelbahn. Die Augustenstraße ums Eck lieferte alles was man zum Leben benötigt. Supermarkt, Bäckereien und an der Ecke einen McDonalds.

Meine Zeit in München ist dafür verantwortlich, dass ich heute kulinarisch aufgeschlossen bin. Ein erstes Highlight war das japanische Restaurant Shoya auf der Gabelsbergerstaße. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich dieser genüsslichen Herausforderung gestellt habe. Mein Bruder ist nicht schuldlos daran. Als dieser mich nach einem Praktikum in Tokyo in München besucht hat, sind wir zusammen dort essen gewesen. Mein Bruder hat bestellt, ich probierte. Bei irgendeinem vergorenen, sich wie Käse ziehenden Sojabohnengericht habe ich verweigert. Ansonsten erinnere ich mich noch gerne an den warmen Sake, der uns ziemlich benebelt hat.

Einige Meter neben der Wohnung gab es damals einen kleinen Getränkemarkt, den eine ältere Dame führt. Bei einem meiner Weißbiereinkäufe hat sie mir damals Weißbiergläser geschenkt. Zwei von diesen Gläsern sind heute immer noch in meinem Besitz. Das Emblem auf den Gläsern ist mittlerweile verblasst, die Erinnerung an diese Zeit nicht.